Kaufberatung: Zwischen Tests und Meinungen

Ein Gastbeitrag von Adrian Ahlhaus

Gastbeitrag
Ein Gastbeitrag von Adrian Ahlhaus

Fototechnik kostet Geld, manches Mal viel Geld. Da möchte man schon wissen was man dafür erhält. Also sieht man sich um. Man blättert in Zeitschriften, sucht im Internet, fragt Freunde und vergleicht Preise. Immer auf der Suche nach "dem" Produkt, ob Kamera, Drucker, Objektiv, Stativ, Software oder Blitzgerät - welches die beste Wahl zwischen Verkaufspreis und den eigenen Wünschen ist, dass kann einen ganz schön in Stress bringen. Man möchte sich nicht „vertun", das heißt, niemand möchte „under class“ dastehen, weil man zu teuer gekauft hat, ein "minderwertiges" Produkt in Händen hält, oder den Kauf nicht anderswie rechtfertigen kann.

Bogen Imaging präsentiert Mini-Stativ für unterwegs

Das "The pod" ist jetzt auch für größere DSLR-Kameras und für Camcorder verfügbar

Bogen Imaging stellt drei neue Versionen von "The pod", dem nach eigenen Angaben des Herstellers Kult-Accessoire für den reisefreudigen Fotografen und Videofilmer, vor. "The pod" ist ab sofort in grün, schwarz oder silber erhältlich und soll größeren Camcordern und digitalen Spiegelreflexkameras mit Objektiv eine stabile Auflagefläche für verwacklungsfreie Aufnahmen bieten.

"The pod" besteht aus stabilem, wasserfestem Nylon. Auf der Unterseite ist eine rutschfeste LKW-Plane vernäht. Durch die flexible Konstruktion soll das "The pod" Unebenheiten im Untergrund kompensieren und so die Digitalkamera bzw. die Videokamera vor dem Abrutschen auf glatten Unterlagen schützen.

Aiptek präsentiert neuen 7-Zoll großen digitalen Bilderrahmen

Aiptek Miro II (Miró II) ab sofort zum Preis von 99 Euro erhältlich

Der DigiFrame Aiptek Miro II (Miró II) ist in drei verschiedenen Rahmendesigns erhältlich. Das Aiptek Miro II Zubehör-Kit beinhaltet einen von drei verschiedenen Wechselrahmen, welche es in der Classic-, Nature- oder Lederoptik-Variante zu jeweils 19,95 Euro gibt. Die Rahmen können mit jeweils vier Clips ausgetauscht bzw. befestigt werden. Rahmen, die nicht für den DigiFrame Aiptek Miro II benötigt werden - es kann natürlich immer nur ein Designrahmen gleichzeitig Verwendung finden, können laut Aiptek auch als klassische Bilderrahmen dienen.

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale des Aiptek Miro II (Miró II) sind eine Bildschirmauflösung von 480 x 234 Pixel, eine automatische Diashow mit zahlreichen Bildübergangseffekten, die Möglichkeit, hochauflösenden Bilder bis zu 12 Megapixel anzuzeigen, die einstellbare Helligkeit, die Portrait- und Landschaftsansicht, der Support von SD, MMC und CF-Karten bis maximal 2GB sowie die USB 1.1 Schnittstelle für USB Sticks.

Sony präsentiert Memory Stick Pro Speicherkarte mit 16GB

16GB großer Memory Stick Pro Duo ab März 2008 im Handel

Sony erweitert die Memory Stick Pro Duo Speicherkarten-Serie um den 16GB großen Memory Stick Pro Duo MagicGate Mark2. Die Memory Stick Pro Duo Speicherkarte soll dabei vor allem in hochauflösenden Sony Digitalkameras (Cyber-shot Serie) und in Sony Camcorders zum Einsatz kommen.

Der Benutzer kann mit dem Memory Stick PRO Duo mit einer Kapazität von 16GB bis zu 110 Minuten High Definition Videos im 1920 x 1080 (HD) Modus bzw. sechs Stunden HD Video im 1440 x 1080 (Long Play) Modus aufzeichnen. Umgerechnet lassen sich so mehr als 4.000 digitale Bilder mit jeweils 10 Megapixel Auflösung speichern. Die Daten sollen sich dabei schnell und bequem transferieren lassen, auch bei großen Datenmengen, verspricht Sony. Bei der Markteinführungs-Promotionaktion in Europa wird es ein Bundle mit Handy USB Adapter (für den noch einfacheren Transfer zum mobilen Endgerät) geben.

Kaiser Fototechnik stellt Fernauslöser mit großer Reichweite vor

Fernauslöser Twin1 R3 arbeitet auf bis zu 100 Meter Entfernung

Auf bis zu 50 Meter - und mit separatem Empfänger bis zu 100 Meter Reichweite - können die neuen Twin1 R3 Fernauslöser von Kaiser Fototechnik einen Bildaufnahmevorgang auslösen. Dabei ist der Name Programm, denn der Twin1 R3 Fernauslöser bietet zwei Auslösetechniken in einem. Der Twin1 R3 lässt sich sowohl kabellos als Infrarot-Auslöser wie auch als Kabel-Fernauslöser verwenden.

Viele digitale Spiegelreflexkameras verfügen bereits über einen integrierten IR-Empfänger. Ist dies nicht der Fall, gibt es den Sender im Set mit einem separaten Empfänger, der am Fernauslöser-Anschluss der Kamera montiert wird. Hier beträgt die Reichweite dann bis zu 100 Meter.

Der Sender verfügt über eine einzige große Auslösetaste, so dass eine fehlerfreie, "blinde" Bedienung gewährleistet sein soll. Über einen Umschalter kann zwischen universellem Auslösesignal bei integriertem IR-Empfänger und codiertem Auslösesignal bei separatem Empfänger gewählt werden. Je nach Betriebsart und verwendeter Kamera kommen weitere Ausstattungsmerkmale zum Tragen: "Half Shutter" zur gezielten Aktivierung von TTL-Messung und Autofokus vor der Auslösung, verzögerte Auslösung und Langzeitbelichtung.

Neuvorstellung der BenQ DC X800 mit integriertem MP3 Player

Weltweit erste Digitalkamera mit MicroSD Speicherkarten-Slot

BenQ hat die weltweit erste Digitalkamera vorgestellt, welche nur mit MicroSD Speicherkarten zurecht kommt. Weiterhin ist die 14mm flache BenQ DC X800 Digitalkamera an der dünnsten Gehäusestelle sogar nur 9,8mm flach. Die Kamera bietet ein optisches 3fach Zoom mit einem Brennweitenbereich nach KB von 38 bis 114mm, ein respektables 3,0 Zoll Display und einen CCD Bildsensor mit effektiv 8,0 Megapixel. 29 Motivprogramme, Gesichtserkennung, eine Belichtungsreihenfunktion (AEB) und der Super-Makromodus ab 1cm Motivabstand runden die Ausstattung der kompakten BenQ DC X800 Digitalkamera ab. Leider wurde bei der neuen BenQ DC X800 auf einen optischen Bildstabilisator verzichtet. MicroSD Speicherkarten sollen laut BenQ bis 4GB Kapazität problemlos verwendet werden können.

Transcend S6 - kleinster SD(HC)/MMC/xD USB Kartenleser der Welt

Kartenleser kompatibel zu SD/SDHC/MMC/MMCplus/MS/MS Pro/xD Speicherkarten

Transcend präsentiert mit dem Transcend S6 den Nachfolger des Transcend S5 (wir berichteten: mobiler USB Kartenleser Transcend S5), welcher nach Angaben des Herstellers der dünnste SD/SDHC/MMC/MMCplus Kartenleser der Welt ist. Dabei kann der Transcend S6 im Vergleich zum Transcend S5 zusätzlich xD, sowie Memory Stick und Memory Stick Pro Speicherkarten direkt und ohne die Verwendung eines Adapters lesen.

Der neue Transcend S6 soll durch seine geringe Größe, dem schlichten Design und durch den integrierten USB-Anschluss in Form und Funktion überzeugen.

Sony stellt neue drahtlose Übertragungstechnik TransferJet vor

TransferJet kann Daten mit Geschwindigkeiten von 560 Mbit/s transferieren




Die Abbildung kann durch Anklicken vergrößert werden.

Sony präsentiert mit "TransferJet", eine neue Drahtlos-Übertragungs-Technologie, welche die Hochgeschwindigkeitsübertragung großer Dateien (Fotos, HD-Filme, usw.) zwischen elektronischen Geräten wie mobilen Telefonen, Digitalkameras, digitalen Videokameras, Computern und ähnlichen Geräten über relativ kurze Distanzen ermöglicht. Für das Zustandekommen einer solchen Drahtlosverbindung soll kein Setup von Nöten sein.

Bei der Nutzung dieser Technologie können Daten mit Geschwindigkeiten von bis zu 560 Mbit (ohne Fehlerkorrektur) bzw. 375 Mbit (mit Fehlerkorrektur) pro Sekunde - also mit maximal 70 MB (bzw. effektiv knapp 47 MB) pro Sekunde - übertragen werden. Sony präsentierte diese neu entwickelte Technologie auf der CES in Las Vegas.

Drahtloser GPS Logger Holux M-241 mit Bluetooth

Aufzeichnung der GPS Koordinaten in Echtzeit

Das heute von Holux vorgestellte drahtlose GPS Protokollierungs-Gerät Holux "Wireless GPS Logger M-241" kann bis zu 130.000 Positionen mit Längengrad, Breitengrad, Zeit und Höhe aufzeichnen.

Die Logdatei des Gerätes kann für eine Analyse über eine USB Verbindung zum PC übertragen werden. Dank dem für die Logdatei verwendeten Standardformat, kann dieses von vielen Onlinediensten, wie beispielsweise von Google Earth zum Anzeigen der aufgezeichneten Reiseroute auf dem Google Earth Globus verwendet werden. Die Positionen können zudem mit den Bildern einer Digitalkamera kombiniert werden, um so einen geografisch genauen, mit Fotos illustrierten Routenverlauf wiederzugeben. Hierdurch kann man seine liebste Wanderroute oder die letzte Reise genau nachverfolgen, optimieren oder beispielsweise auch ausdrucken.

Samsung Spinpoint A1 Miniaturfestplatte in CF Kartengröße

Neue Miniaturfestplatten im CF II Format mit 30GB und 40GB Kapazität

Totgesagte leben länger. Samsung hat auf der diesjährigen CES eine neue Miniaturfestplatte im Format 42,8 x 36,4 x 5,0mm (entspricht CF Typ II) vorgestellt, die stoß- und fallgeschützt sein soll. Der Stromverbrauch soll im Vergleich zu den IBM MicroDrive Vorgängern deutlich reduziert worden sein. An eine Zukunft des MicroDrives (MD) hätte wohl niemand mehr wirklich geglaubt - dennoch ist die nun vorgestellte Speicherkapazität der neuen Miniaturfestplatten von 30 bis 40GB derzeit (noch) rekordverdächtig. Das eigentliche MicroDrive ist eine von der Firma IBM erfundene Miniaturfestplatte mit den Abmessungen einer Compact Flash II Karte. Der Begriff "MicroDrive" ist daher im Grunde nur im Zusammenhang mit IBM Produkten zulässig. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich allerdings dieser Begriff auch für Miniaturfestplatten anderer Hersteller etabliert, obwohl diese andere Produktbezeichnungen wie beispielsweise "MicroVault" haben.

Farben wie gedruckt?

Ein Gastbeitrag von Adrian Ahlhaus

Gastbeitrag
Ein Gastbeitrag von Adrian Ahlhaus

Ob ein Foto direkt nach der Aufnahme gefällt oder umgehend gelöscht wird hängt in vielen Fällen davon ab, wie das LC-Display der Kamera die Farben des Fotos wiedergibt. Und selbst dann, wenn man alle Fotos mit nach Hause nimmt, entscheidet der Blick auf den Bildschirm des Computers zu Hause, ob ein Foto gedruckt oder verworfen wird. So gelangen viele Fotos gar nicht bis zum heimischen Drucker.

Was dann noch ausgedruckt wird, hat nach Drucksystem doch deutlich abweichende Farben. Gerade die kleinen Fotodrucker, die ihre Farben von einer Farbfolie holen, die so genannten Thermosublimationsdrucker, „hübschen“ die Farben und Kontraste auf. Das heißt, die Farben werden kräftiger als im originalen Foto dargestellt, die Kontraste in den Mitten angehoben. Es bedeutet, die Schattenbereiche werden eher zu einem einheitlich schwarz, die ganz hellen Bildteile werden papierweiß.

Neuvorstellung: Liquid Image Underwater Digital Camera Mask

In die Taucherbrille integrierte Digitalkamera mit 3,1 oder 5,0 Megapixel

Liquid Image stellte auf der CES diese Taucherbrille mit integrierter Digitalkamera vor.

Die im oberen Rand der Taucherbrille integrierte Digitalkamera mit Fixfokus-Objektiv (Schärfebereich von 1,2m bis unendlich) hat je nach Variante einen 5,0 bzw. 3,1 Megapixel CMOS Bildsensor verbaut. Die quietschgelbe Kombination ist für eine respektable Tauchtiefe von bis zu 30 Metern ausgelegt. Das Objektiv ist im Stirnbereich des Tauchers montiert und ein in die Brillengläser geritztes Fadenkreuz dient als Sucherersatz. In die Taucherbrille ist zudem ein kleines Status LCD Display integriert.

Shogo präsentiert digitalen Bilderrahmen mit Touchscreen

Shogo SG 080 mit 1GB Speicher, MP3 Player und Stereo-Sound

Auf der Consumer Electronics Show (CES / Unterhaltungselektronik-Messe) in Las Vegas (7. bis 10. Januar 2008) stellt Shogo den neuen digitalen Bilderrahmen Shogo SG 080 vor.

Der digitale Bilderrahmen Shogo SG 080 wartet mit WLAN und einem Display mit Touchscreen Technologie auf. Der Shogo SG 080 kann netzunabhängig über den integrierten Akku betrieben werden und hat 1GB internen Speicher verbaut. Dabei soll vor allem durch die Berührungssteuerung des Displays eine einfache Bedienung Trumpf sein. Bei anderen digitalen Bilderrahmen ohne Touch Screen Steuerung muss man vergleichsweise die Menüs durch Drücken der auf der Gehäuserückseite angebrachten Tasten durchforsten.

Fotos können über diverse Möglichkeiten auf den Shogo SG 080 übertragen werden:
Entweder werden die Fotos über eine Speicherkarte auf den Digi-Frame gespielt oder über einen USB-Anchluss. Der Shogo SG 080 unterstützt dabei Speicherkarten der Formate SD, SDHC, MMC, xD und Memory Stick. Erfreulicherweise lassen sich Daten aber auch über WLAN 802.11 B/G zum digitalen Bilderrahmen Shogo SG80 übertagen.

Panasonic stellt weltweit erste 32GB SDHC Class 6 Karte vor

32GB Speicherkarte fasst bis zu zwölf Stunden High Definition Videoaufnahmen

Panasonic stellte auf der CES 2008 in Las Vegas den weltweit ersten Prototyp einer 32GB SD High Capacity (SDHC) Speicherkarte der Geschwindigkeitsklasse "Class 6". Sie soll sich perfekt zur Aufnahme von Serienbildaufnahmen mit vielen Megapixeln oder für High Definition Videos eignen.

Die 32GB SD High Capacity (SDHC) Speicherkarte kann bis zu zwölf Stunden HD Videomaterial in 1.440 x 1.080i oder bis zu acht Stunden High Definition Videos in Full HD (1.920 x 1080i) aufnehmen.

Das neu entwickelte Speichermedium soll der immer größeren Nachfrage und Beliebtheit von High Speed Serienbildaufnahmen von SLR und kompakten Digitalkameras gerecht werden.

Neue Kodak Easyshare V1273 und Kodak Easyshare V1073

Neue Digitalkameras mit jeweils 3,0 Zoll großem Touch Screen Display

Kodak Easyshare V1273 (Abbildungen oben) und Kodak Easyshare V1073 (Abbildungen unten)

Die neue Kodak EasyShare V1273 Digitalkamera verfügt über ein 3,0 Zoll großes Display mit Touchscreen-Technologie, wodurch sowohl das Fotografieren als auch die Bewertung und Bearbeitung der Aufnahmen vereinfacht werden soll. Die Digitalkamera bietet eine Auflösung von 12,0 Megapixel und ein 3fach optisches Zoomobjektiv. Die Kodak Easyshare V1273 nimmt Fotos und Videos in HD-Qualität (1.280 x 720 Bildpunkte bei 30 Bildern pro Sekunde) auf, die sich mit der optional erhältlichen HDTV-Kamerastation von Kodak auf einem externen HD-Bildschirm betrachten lassen.

Zusammen mit der kompakten Easyshare V1273, hat Kodak die kompakte EasyShare V1073 Digitalkamera mit 10,0 Megapixel, ebenfalls mit einem 3 Zoll (7,6cm) großen Touchscreen Display vorgestellt. Auch diese Kamera kann Filme in HD-Qualität aufzeichnen. Die Brennweite beider neuvorgestellten Digitalkameras deckt einen Bereich von 37mm bis 111mm ab.

Firmware Update für das Zuiko Digital ED 12-60mm 1:2,8 - 4,0 SWD

Verbesserung der Autofokus-Genauigkeit des Objektivs

Zeitgleich mit der neuen Profi DSLR Kamera E-3 präsentierte Olympus eine Reihe neuer Digital Zuiko Hochleistungs-Objektive (wir berichteten: neue Zuiko Objektive). Das Zuiko Digital ED 12-60mm 1:2,8 - 4,0 SWD Objektiv versprach in Kombination mit der Olympus E-3 DLSR Kamera eine weltrekordverdächtige AF-Geschwindigkeit.

Eine (positive) Eigenart der Digital Zuiko Objektive, die für das Olympus 4/3 DSLR Format geeignet sind, ist ein mögliches Firmware Update, da diese Objektive über eine eigene Firmware verfügen. Olympus Japan stellt dazu nun das erste Firmware Update Version 1.1 für das Zuiko 2,8-4,0/12-60mm SWD Objektiv zum kostenlosen Download zur Verfügung. (siehe Link: Download der neuen Firmware für das Zuiko 2,8-4,0/12-60mm SWD Objektiv)

Die neue Firmware verbessert die Autofokus Genauigkeit im C-AF Modus (continuous AF).

Neue Kodak Easyshare Z8612 IS, Z1085 IS und Z1285 Kameras

Neue kompakte Kodak Digitalkameras mit 12x bzw. 5x optischem Zoom

Die neuen kompakten Super-Zoom Kodak Digitalkameras EasyShare Z1085 IS (5x Zoom), Easyshare Z1285 (5x Zoom) und Easyshare Z8612 IS (12x Zoom) sind die Neuzugänge der Z-Modellreihe von Kodak.

Die neue Kodak Easyshare Z8612 IS (Abbildungen oben) kann mit seinem 12fach Schneider-Kreuznach Variogon Zoomobjektiv den größten Brennweitenbereich der drei neuen Kodak Z-Serie Digitalkameras abdecken. Die Brennweite beginnt in Weitwinkelstellung bei 36mm (KB) und deckt einen Bereich bis 432mm (KB) ab. Einen Start bei wenigstens 28mm Weitwinkel hätten sicher viele Fotografen begrüßt. Positiv zu werten sind der mit 8,1 Megapixel noch moderat betriebene Pixelwahn, die Energieversorgung durch AA Akkus bzw. Batterien und der optische Bildstabilisator (IS). Leider muss im nächsten Zug die geringe mögliche Videoauflösung von 320 x 240 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde erwähnt werden. Das Hochschalten auf 640 x 480 Bildpunkten im Videomodus schmälert die Bildwiederholrate auf 15 Bilder pro Sekunde. Wer jedoch kaum Videos aufzeichnet, den dürfte diese Gegebenheit nicht sonderlich stören. Die Kodak Easyshare Z8612 IS soll ab April 2008 zu einem bisher noch nicht genannten Preis im Fachhandel erhältlich sein.

Kodak präsentiert vier neue Digitalkameras der Easyshare M-Serie

Kodak Easyshare M1033, M893 IS, M863 und M763

Kodak hat insgesamt 4 neue Easyshare M-Modelle, 2 neue Easyshare V-Modelle und 3 neue Easyshare Z-Modelle präsentiert, von denen wir nun kurz zu jeder der neuen M-Kameramodelle informieren wollen. Zu den neuen Kodak Easyshare V- und Z-Modellen gibt es morgen zwei separate Artikel, die Datenblätter zu allen 9 neuen Kodak Digitalkameras können Sie aber bereits jetzt einsehen: Weiter zur Übersicht aller aktuellen Kodak Digitalkameras.

Zur Kodak Easyshare M1033 (Abbildungen oben) gibt es noch wenige Informationen, wir haben dennoch schon ein Datenblatt mit allen bisher zur Verfügung stehenden technischen Details zusammengetragen. Auch konnten wir zur 10,0 Megapixel Easyshare M1033 bereits den Preis (199,00 Euro) und die Markteinführung (März 2008) in Erfahrung bringen. Ein weiteres Highlight der M1033 ist die Möglichkeit, Filme in HD Qualität (1.280 x 720 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde) aufzuzeichnen. Leider verfügt die Kamera über keinen optischen Bildstabilisator.

Erneute Vorstellung der Rollei RCP-8325X und RCP-7325XS

Bekannte Rollei Digitalkameras neu präsentiert

 


Seit mehreren Monaten am Markt, hat Rollei nun seine beiden kompakten Digitalkamera Modelle Rollei RCP-8325X (Markteinführung 9/2007, Abbildungen oben) und Rollei RCP-7325XS (Markteinführung 11/2007, Abbildungen unten) erneut präsentiert.

Die Datenblätter zu den beiden Digitalkameras konnten und können Sie bei uns schon seit der jeweiligen Kameraneuvorstellung aufrufen. In der Pressemitteilung ist von einer Präsentation zweier attraktiver Kompaktkameras aus dem noch jungen Produktportfolio von Rollei die Rede, was natürlich kein Hindernis darstellt, die beiden noch jungen, aber nicht neuen Digitalkameras hier nochmals kurz vorzustellen.

Casio Exilim Card EX-S10 in sehr dünnem Edelstahlgehäuse

Weltweit kleinste und dünnste 10,0 Megapixel Digitalkamera

Wenn es um Superlative geht, geizt Casio derzeit nicht mit Digitalkamera-Neuzugängen. Nach der schnellsten Bridge Serienbild High Speed Digitalkamera, der Casio Exilim EX-F1, präsentiert Casio nun - laut eigenen Angaben - die dünnste 10,0 Megapixel Digitalkamera der Welt. Das Kameragehäuse mit den Maßen 94,2mm x 54,6mm x 15,0mm, welches an der schlanksten Stelle sogar nur 13,8mm dünn ist, trägt zu Recht den Titel "tragbare Kartenkamera". Das aus LxHxB berechnete Volumen von nur 77cm³ bestätigt die Kompaktheit der Digitalkamera.

Das Edelstahlgehäuse der Casio Exilim Card EX-S10 ist in vier Farben erhältlich - in rot, in blau, in silber und und in schwarz. Auf einen optischen Bildstabilisator wurde jedoch leider verzichtet.

{